Psychosomatik in der Kardiologie

Leitung:

Prof. Dr. med. C. Herrmann-Lingen, Göttingen
Prof. Dr. med. C. Albus, Köln

Inhalte und Ziele:

Ziel der Arbeitsgruppe ist es, klinisch und wissenschaftlich Interessierte aus dem Bereich der Psychokardiologie zu vernetzen, ein Diskussionsforum für klinisch-wissenschaftliche Themen an der Schnittstelle von Kardiologie und Psychosomatik zu bieten und gemeinsame Forschungsprojekte zu initiieren. Die Arbeitsgruppe ist für weitere Mitglieder offen. Sie veranstaltet jährliche wissenschaftliche Arbeitssitzungen und kooperiert dabei teilweise mit anderen AGs des DKPM.

Arbeitsschwerpunkte:

Von AG-Mitgliedern wurden zwei nationale, multizentrische Studien initiiert, die SPIRR-CAD-Studie (A Stepwise Psychotherapy Intervention to Reduce Risk in Coronary Artery Disease; gefördert durch die DFG); und in 2020 ist die TEACH-Studie (Efficay of team-based care for distressed patients in secondary prevention of chronic CHD; gefördert durch das BMBF) gestartet. In 2021 wird unter Beteiligung von Prof. Herrmann-Lingen und Prof. Albus die europaweite ESCAPE-Studie (Evaluation of a patient-centred biopsychosocial blended collaborative care pathway for the treatment of multimorbid ederly patients; gefördert von der EU, Horizon 2020) beginnen.
Mitglieder der Arbeitsgruppe wirken ferner im Rahmen des Deutschen Zentrums für Herz-Kreislaufforschung (DZHK) an der Entwicklung psychosozialer Interventionen in der Herz-Kreislaufprävention sowie als Methodenpartner für weitere psychosoziale Fragestellungen mit.

Seit Juni 2009 findet einmal jährlich in Göttingen bzw. seit 2016 im jährlichen Wechsel in Berlin ein von der AG Psychosoziale Kardiologie der Deutschen Gesellschaft für Kardiologie (DGK) und Mitgliedern der Arbeitsgruppe Psychosomatik in der Kardiologie des DKPM angebotener Grundkurs Psychokardiologie mit insgesamt 80 Unterrichtsstunden über fünf Wochenenden statt. 2012 konnte wegen der großen Nachfrage erstmals ein zweiter Kurs in München und ab 2014 ein weiterer Kurs in Freiburg angeboten werden. Seit 2016 finden zusätzliche Kurse in Leipzig statt. Informationen zu weiteren Kursen sind bei Prof. Herrmann-Lingen (Göttingen) oder über die Homepage der Akademie für Fort- und Weiterbildung der DGK erhältlich. 

Informationen zur Psychokardiologie finden sich auch auf der gemeinsam von Mitgliedern der AG sowie der AG „Psychosoziale Kardiologie“ in der Deutschen Gesellschaft für Kardiologie (DGK) betriebenen Website www.dkpm.de/www.psychokardiologie.org. Ein Lehrbuch der Psychokardiologie wurde von den Sprechern der AG gemeinsam mit dem erfahrenen Psychokardiologen Dr. Titscher (Wien) herausgegeben. Die aktualisierte, dritte Auflage erschien 2020 (Herrmann-Lingen C, Albus C, Titscher G. Psychokardiologie - ein Praxisleitfaden für Ärzte und Psychologen. Springer-Verlag ISBN 978-3-662-58898-7) und kann mittlerweile als Standardwerk auf diesem Gebiet angesehen werden. 

Mitglieder der Arbeitsgruppe waren maßgeblich an der Abfassung und mittlerweile zwei Aktualisierungen des Positionspapiers der DGK zu Psychosozialen Faktoren in der Kardiologie beteiligt, das von DKPM, DGPM und anderen Fachgesellschaften mitgetragen wird (aktuelle Version: Albus et al., Kardiologe 2018;12: 312-31. Englische Fassung: Clin Res Cardiol 2019;108:1175-96.) 

Hier geht es zu der deutschen Fassung:
Link zur deutschen Fassung und hier zu der englischen:
https://link.springer.com/content/pdf/10.1007/s00392-019-01488-w.pdf .

Prof. Herrmann-Lingen und Prof. Albus waren im Auftrag des DKPM-Präsidiums an der Revision der Nationalen Versorgungsleitlinie KHK sowie der Nationalen Versorgungsleitlinie Arterielle Hypertonie beteiligt und haben an der aktuelle S3-Leitlinie zur kardiologischen Rehabilitation mitgewirkt. Prof. Waller und Prof. Albus vertraten das DKPM bei der Aktualisierung der Nationalen Versorgungsleitlinie Chronische Herzinsuffizienz.

Prof. Albus war als Delegierter der International Society of Behavioral Medicine (ISBM) an der Revision der Leitlinie „Prevention of cardiovascular disease in clinical practice” der Europäischen Gesellschaft für Kardiologie (ESC) beteiligt (Piepoli et al., EHJ 2016; European Heart Journal doi:10.1093/eurheartj/ehw106). 

Die AG strebt an, das Engagement jüngerer Mitglieder auf dem Feld der Psychokardiologie zu fördern und lädt interessierte Kolleg*innen dazu ein, sich in der AG, ggfs. auch in einer Leitungsposition, zu engagieren. Interessent*innen setzen sich bitte mit den Sprechern in Verbindung.

Leitung:

Prof. Dr. med. Christoph Herrmann-Lingen
Abteilung Psychosomatische Medizin und Psychotherapie
Universitätsmedizin Göttingen
Georg-Augst-Universität
von-Siebold-Str. 5, 37075 Göttingen
Telefon +49-551-39-6707
Fax +49-551-39-19150
cherrma@gwdg.de

Prof. Dr. med. Christian Albus
Klinik und Poliklinik für Psychosomatik und Psychotherapie
Universitätsklinikum Köln
Kerpener Str. 62
50931 Köln
Tel +49-221-478-39555, - 39556
Fax +49-221-478-39563
christian.albus@uk-koeln.de